[Anmerkung: Dieser Videoausschnitt des Films: "John Q. - Verzweifelte Wut" mit Denzel Washington ist unter "YouTube", www.youtube.com zu entnehmen.]

"Den Kranken muss geholfen werden!", John Q.

[Anmerkung: Dieser Videoausschnitt des Films: "John Q. - Verzweifelte Wut" mit Denzel Washington ist unter "YouTube", www.youtube.com zu entnehmen.]

Mike bricht zusammen und erleidet einen Herzinfarkt!

Liebe Leserinnen und Leser,

richtig verfilmt... und ich bin davon überzeugt, dass die Filmindustrie unglaublich viele Ideen hat eine Geschichte zu verfilmen, unterlegt mit der passenden Musik, man etwas mit den Zeilen auf der Homepage machen kann!

So könnte man das seit etlichen Jahren hinkende Organspendenproblem massiv ankurbeln, eben durch diese Geschichte, ferner könnte man auch das Thema "Posttraumatik" an nur einem Beispiel erleutern und entsprechende Hilfen anführen. Oftmals sind es harte und traurige Lebensschicksale, "Survival-Storys", die andere Personen faszinieren.

Nochmals: Richtig verfilmt, ähnlich wie bei Daniel, der seine Geschichte Lars Amend geschildert hatte, kann man vieles aus einer Geschichte ziehen!

Wenn ihr mir in diesem Punkt mal vertraut, gerade "John Q." hatte etliche Preise gewonnen, an einer wahren Geschichte! Grund dessen trat ein Umdenken nicht nur in den Vereingten Staaten hervor - eben so etwas braucht auch die Bundesrepublik!

Gerade(!) Hollywood fallen so viele Ideen ein, man muss es klar sehen, "John Q." ist schlicht aus dem Leben gegriffen! Und? Ein absoluter Filmstar wie Denzel Washington spielte die Hauptrolle in diesem Film!... Eben weil Hollywood diese Geschichte mehr als unglaublich erachtete!

Der Film sprengt jegliche Vorstellungskraft und stellt jeden Mensch vor eine persönliche Gewissensfrage! "Den Kranken muss geholfen werden!", so John, seht euch den Videoausschnitt des Films mal an.

Und der Film hatte mir einen Nervenzusammenbruch beschert, voller Glück überlebt zu haben, wie bei Sasha (Mike, "John Q.")! 

Ich möchte einen Vers von Lars Amend (Autor von: "Dieses bescheuerte Herz") anführen, der lautet: "Sollte, Hätte, Würde", alle Wörter durchgestrichen, sondern "Machen!". Ich denke da auch so. Mein Wunsch ist, dass diese Geschichte nicht verloren geht! So kostbar ist die Lebenszeit, so hart und beschwerlich war der Weg zu meinem jetzigen Dasein! Dabei muss ich mich nicht beweisen, ...ich denke, das habe ich schon, man kann den Stoff auf der Homepage für einen sehr guten Zweck verwenden, indem man unterschiedliche Themen miteinander vereinbart, so wie das "Leā¤ben"!

So war es unter anderem ein Traum wieder sprechen zu können, damals die reinste Fiktion... und glaubt mir, oft wollte ich nicht mehr, wie oft war ich verzweifelt, da das Sprechen einfach nicht funktioniert hatte.

Wie Filme zustande kommen, das weiß ich nicht, wahrscheinlich werden sie durch einen Promoter, "Der kennt den und den...!" rausgebracht.

Ich denke, John hatte eine ganze Menge Kraft gebraucht seine Geschichte zu Papier zu bringen.

Das, was ihr hier lesen könnt ist passiert...!