Carsten Stahl gegen Mobbing an den Schulen.

[Anmerkung: Dieser Videobeitrag ist unter "YouTube", www.youtube.com zu entnehmen.]

Wisst ihr, warum das alles? Warum erzähle ausgerechnet ich über einzelne Lebensabschnitte, habe ich nichts Besseres vor?

„Warum hält der nicht einfach die Fresse, es interessiert doch wirklich Niemand?“

Ist dem tatsächlich so?

Ich schreibe es euch: Eben weil es wirklich niemand interessiert hatte! Und hier nehme ich dir dein Kopfschütteln, oder deine Beleidigung mit "Hackfresse" schon weg. Es ist doch erstaunlich, wie man mit dem Finger auf einen zeigen kann, ohne das Leben, seine Abschnitte und Schicksale des Gegenübers zu kennen?! Wie ein Therapeut sieht du nicht aus, entschuldige bitte, voreingenommen von mir! Auch heute noch immer muss ich mir die Zeit dafür nehmen zu sprechen und wieder auf den Boden zu kommen, ich denke nicht, dass du allen Ernstes weißt, was du hier tust!

Kannst du komplizierte Sachverhalte, besser einzelne Lebensstationen deuten? Selbsthass, verzweifelte Wut, extremste Wachsamkeit, Alpträume, Vertrauensverlust und NIEMALS (!!!) wieder Opfer zu sein?

Niemand hatte es interessiert, dass auf ein schwerbehindertes Kind Schläge hinabprasselten. Die Klassenlehrerin machte nur ihren Job, aber so dumm kann Niemand sein, wenn ein Schulkind plötzlich ruhig wird, ich nenne es verängstigt, Noten abrutschten, er immer die Ärmel seines T-Shirts weit runtergezogen hatte.

Du glaubst im Ernst, dass von einer Lehrerin ein Wort kam, so wie: „Sag´mal, was ist denn los?“. Ich gebe der Lehrerin keine Schuld, die Schuld gebe ich mir! Und eben das ist der Hacken, du befindest dich rein psychisch in einer verkehrten Welt!

Ist irgendjemand eingeschritten, Schulfreundinnen u. Freunde? War irgendjemand mutig und hatte etwas gegen die Schläge gesagt, darum gebeten, dass er damit aufhören soll?

Niemand! Schulkameraden hatten "wohlmöglich" selbst Angst, um nicht genauso behandelt zu werden, wie es bei mir der Fall war.

Meine Schwester ist der zweite Teil meiner aufgerissenen Wunde und sie weißt das auch! Versprochen ist Jedem, dass, wenn du über zig Jahre nur ausgenutzt, benutzt, belogen und „beschäftigt“, in dem Fall missbrauchst wirst für ihre Angelegenheiten, deine Lebensqualität, ich schreibe es mal vorsichtig, drastisch abrutscht.

Trauma, 2. Teil, neben dem starken „August“.

Carsten Stahl macht eine gute Sendung, lief mal auf RTL2… seht sie euch doch mal an.

Was Fakt ist, dass mein Neffe nicht mehr leben würde, wenn wir nicht eingeschritten wären! Nein. Einen Vater stelle ich für meinen Neffen nicht dar, aber ich habe verdammt noch mal alles dafür getan, dass er gesund ist und seine Freunde/-innen hat, neben einem sehr guten Beruf! Das war unser Ziel, versehen mit etlichen Tränen um Sascha!

Man kann die gesundheitlichen Stationen mit der Herzgeschichte nicht außen vorlassen, sie sind ein großer Teil von mir! Wer allen Ernstes glaubt, dass das so einfach an einem vorbeigeht, entschuldige, du täuschst dich gewaltig! Mein Weg war und ist auf Überleben getrimmt, dazu stehe ich!

Ich sehe das an meiner Mutter, die 2 große und 2 kleine Schlaganfälle hatte. Vom Gehirn: Realität, Fiktion, Kindsein, Erwachsensein, „Spinnerei“, dann spricht sie immer von einem „Hans“ (ihr Bruder), dann wieder von Martin.

Kurz: Man muss immer einen Weg finden meine Mutter zu verstehen, sie ist eben durch die Schlaganfälle immens empfindsam.

Nach über 14 Stunden Kunstherz-Operation hatte ich auch einen Schlaganfall, als ich langsam aufgeweckt worden war, ich wusste nicht: „Wer ich bin, wo ich bin, welches Jahrtausend wir schreiben, Sprache war vollkommen weg, hatte kein Wort verstanden, als ich damals behandelt worden war, es war zu dieser Zeit vieles gelöscht, einfach weg! Ziemlich verzweifelnd, wenn du „so“ wieder aufwachst, findest du nicht?

Man kann sich da nicht reinversetzen!

Eine Maschine im Bauch, du warst kein Mensch mehr! Ich schreibe es nochmal: Kein Mensch!!! So war damals die Psyche bei mir. Stelle dir immer vor, wie es für dich ist „JETZT!“ nicht mehr sprechen zu können, du bist ab sofort nicht mehr Claudia, Stefan, oder sonst wer!

Alles! Ist zu dieser Zeit aufgeschrieben worden, durch Neurologen. Ärzte, Krankenschwestern, usw.! Muss ich dir das "beweisen"?

Es war gewaltig Arbeit zu diesem Punkt wieder zu kommen, an dem ich heute bin… gewaltig und viel mehr, mit oftmals hinfallen und aufgeben!

Als ich ein neues Leben geschenkt bekommen hatte dachte ich mir, alles wird anders! Nichts ist anders geworden, man kann versuchen die Abschnitte irgendwie zu unterdrücken, dann machst du die Augen auf und… Realität.

„Ralle“ hatte mir damals vieles weggenommen, Selbstbewusstsein, Rausgehen, Selbstkontrolle, vieles mehr.

Ich wollte das Foto auf meine Seite bringen, ich habe mich rein rechtlich anders entschieden!

Heute nennt man es „Komplexe posttraumatische Belastungsstörung“, nach Jahrzehnten tritt sie hervor. Es ist wie eine Kette, 1. Ereignis, 2. Ereignis, usw.!

Wer so etwas erleben musste muss erst mal zu sich kommen… und reden, schreiben, oder schweigen und daran kaputt gehen! Auch die Fälle existieren, leider!

Psychotherapeutinnen, Psychiater, Traumatologen sind restlos ausgebucht, darüber muss man nicht erst schreiben: Ich spreche ca. 1 Stunde meinen Kummer von der Seele… nur die Zeitspanne zwischen den einzelnen Terminen hängt gewaltig, viel zu weit auseinander.

Und wohlgemerkt, es ist nur reden, HANDELN für oder gegen musst du! Wenn es dein Leben und jetzige Situation es dir erlaubt…?!

Es ist schwer sich aus meiner Situation zu befreien, meine Traumatologin sagte, dass ich zeitlebens in einem Käfig war und auch bin. Darüber galt es nachzudenken.

Sicherlich, man kann sich mit vielem betäuben, Alkohol, Medikamente… ein Joint wird bei Tourette-Patienten eingesetzt, ähnlich wie bei PTBS Patienten. Ich mag rauchen nicht. Es dient nur zu einer kurzfristigen Betäubung, ich habe mich für´s Schreiben entschieden, neben einem Medikament, was das Schlafen erleichtert.

Tja, das Leben war anders gedacht, ich frage mich allen Ernstes, welche persönliche Schuld ich an den Lebensabschnitten trage? Hätte ich ein anderes Leben erreichen können… mal ehrlich: Hätte es damals und auch HEUTE einen anderen Weg gegeben, mit den Stationen im Leben? Die Frage ist ernst gemeint!

Alles ein bisschen heftig nacheinander, schwer nachzuempfinden, aber darüber zu schreiben geht. Siehe in dem medizinischen Bericht das, was du in ihm sehen willst!

Ich trage einen Sicherheits- und Ordnungszwang mit mir, manche wären darüber froh, aber täusche dich nicht, was das Krankheitsbild ausmacht! Resultat aus der ganzen Lebensgeschichte, daher betrachte meinen Lebensweg als Ganzes.

Seht euch den Beitrag mal an, einen schönen Sonntag wünsche ich euch!