[Anmerkung: Die Abbildung für die Sparte "Gebackener Minister" sind unter "Google", www.google.de zu entnehmen.]

Liebe Leserinnen und Leser,

es war nur ein kleiner Versuch, hatte die kleinste Hoffnung, erwartet hatte ich nie diese immense große Zustimmung und Bestätigung von Ihnen und euch!

Ich möchte auf diesem Weg lediglich ein extrem großes Dankeschön schreiben, mir macht das viel Mut! Viele im Ort hatte ich kennengelernt, darüber freue ich mich wirklich sehr... toll wäre es, wenn dies so weitergehen würde!

Ihr Lieben: Mich deprimieren viele Dinge im Leben, das wird bei euch genauso sein, ganz klar.

Die Parteien streiten sich gegenwärtig um Positionen, um die Kanzlerfrage, wer soll Vorsitzender/-in in der Partei werden? Die Grundrente, der Brexit, die Klimafrage, die ohnehin halbherzig ausgearbeitet wurde, meine Meinung... aber Niemand spricht mehr über Organspenden, Niemand spricht über sterbende Wartepatienten alltäglich und Niemand "verbrennt sich die Finger" an einem eingefahrenden, nicht bewährten Vergabesystem. Dazu finde ich einfach nicht die passenden Worte. My Rebirth is not amused!

Ich kann und will es nicht verstehen, wie man dieses Vorgehen... und Rauszögern noch länger rechtfertigen kann, ohne vordergründig den Wartepatienten dabei zu beachten?

Ich schreibe es offen, dieser Fehler kostet Menschenleben, vielleicht jetzt, an diesem Tag auch das Leben deines Angehörigen!

"Wir", die Bundesrepublik Deutschland war nie spitze, was das Thema Organspende anbelangt! Schön wäre es, wenn wir zumindest "etwas" mithalten könnten, was längst nicht der Fall ist und wir immer hinterherhinken! Herr Prof. Dr. Gutmann drückte es passend aus, mit den Worten: "Das System ist längst gegen die Wand gefahren worden!" Die Titanic, die wieder gehoben werden muss. 

Liebe Leserinnen und Leser, mit Bestimmtheit darf ich schreiben, dass ich eigentlich nur die harte Seite des Lebens miterleben musste, ich zu häufig im Krankenhaus lag, da die Herzfunktion zu schwach war! Als Säugling musste ich die Intensivstation kennenlernen, dann wieder Zuhause, dann wieder Krankenhaus, ein hin- und her also! Was ist ein "herkömmliches" Aufwachsen? Freunde und -innen, Weggehen, Spaß haben... kennengelernt hatte ich die Punkte viel zu selten in meinem Leben!

Ein "Spahntacus" muss wohl erst gebacken werden, jemand, der mit Herz und Verstand hinter der Sache steht, der tatkräftig das System reformiert... und Jemand, der extrem sauer wird, wenn nur ein einziger Patient von Erden geht, dem geholfen hätte werden können! Herrn Heil hatte ich eingeladen, "Kaffee gekocht, Kuchen auf den Tisch gestellt" und gewartet... und gewartet und gewartet! Also, der Kaffee ist kalt und sauer, Kuchen ist ranzig mit Schimmel drauf, also hatte ich ihn weggeschmissen, ein paar Stücke hatte ich vorab mit meiner Mutter gegessen!

Ihr habt angenommen, dass ich die Einladung nur aus Spaß geschrieben hatte? Nein. Da ich ansonsten so viel Spaß in meinem Leben erleben muss, dachte ich mir, es wäre gut, auch mal die Meinung eines "Geschlagenen" im Leben zu hören. Und davon gibt es viele! Aber, als Minister hast du viel zu tun, das steht fest!

Was mich persönlich stolz macht, ist, dass die Pflege meiner Mutter alleine übernehme, mit morgens der Unterstützung von der Sozialstation! Einfach ist der Tag nicht, insbesondere auf der psychischen Schiene. Es stellt alles eine Frage der Organisation dar. Zumindest stelle ich mich der Aufgabe und sehe die Pflege als Gemeinschaftsaufgabe!

Was "positiv" ist, dass ich "gesünder" geworden bin... jetzt besitze ich "nur" den Grad der Schwerbehinderung von 90, ha! Dieser hohe Grad ist ausschließlich in der Schwere der Operation zu suchen, auch sind die Medikamente potentiell nierenschädigend, leider.

Entschuldigung, liebe Bundespolitiker/-innen: Was "ihr" braucht, dringend, ist der ehemalige Chirurg, der mich in panische Angst versetzte. Sein Geschreie, seine extreme Wut auf mich, da ich mich nicht an seine Anweisungen gehalten und zu viel Wasser zu mir genommen hatte... ist bis heute nicht zu vergessen! Ein Chirurg, der dir die Ohren abreißt, du zitterst nach seiner Ansprache! Er wollte, dass ich ÜBERLEBE!!!

Ich hatte es angekündigt, mein Oberkörper, die "Lebenslinien" stellen Ehrfurcht für das Leben dar! Und eben das möchte ich der Bundesregierung mit auf den Weg geben, bald.

 

 

Prof. Dr. Burkhard Hornig, "Ohrenabreißer", ehemals MH-Hannover, Station 22.