[Anmerkung: Die Abbildung für die Sparte "Pflegegrad" ist unter "Google", www.google.de zu entnehmen.]

Liebe Leserinnen und Leser,

die Bundesregierung/Gesetzgeber hat die Einstufungen für die einzelnen Pflegegrade vorgenommen. Sowohl kann man ambulantes Pflegegeld in Anspruch nehmen, als auch stationäre Leistungen.

Nur als Beispiel von vielen:

Meine Mutter besitzt den Pflegegrad 4 und rein vom täglichen Arbeitsaufwand sind die Einstufungen um einiges zu niedrig bemessen. Leider hat man die täglichen einzunehmenden, vorgeschriebenen Medikamente, die von der Krankenkasse eben nicht erstattet werden, außer Acht gelassen!

Und eben die muss man hinzurechnen, heißt sind dem Pflegegeld abzuziehen! Ein Pflegegrad 4 ist vom Arbeitsaufwand enorm und ähnlich wie ein Bundestagsabgeordneteter umfasst eine tägliche Arbeitszeit von etlichen Stunden!

Glaubt mir, enorm ist auch enorm gemeint - das bei nur einer einzigen Person!

Zu schreiben, dass ein Bundestagsabgeordneter nicht arbeitswillig ist und die Hände in den Schoß legt ist nicht fair! Nur ist man als Abgeordneter erstens unkündbar, da Beamtenstatus und zweitens kann man auf eine sehr gute Pension hoffen!

Pflegeangehörige hingegen machen sich die Knochen kaputt, schlafen kaum, aus Angst und Sorgen um die betroffenene Person! Eine Mutter weinen zu sehen ist nicht schön, das steht fest, man muss aufpassen, dass man selbst nicht an der Pflege kaputt geht! 

Dass der Tag und auch die Nacht ausgefüllt sind, man seine "Freiheit" aufgibt muss außer Frage stehen! Hier lasse ich mir von Niemand etwas erzählen!

Liebe junge Leserinnen und Leser, manche wissen es schon, andere schlummern noch: Wer durch einen wiederholten Schlaganfall aus dem Leben geworfen worden ist, egal, um welches Alter es sich handeln mag, der muss zwingend Personen um sich haben, die zu einem stehen und auch tatkräftig mithelfen wollen!

Die Pflege betrifft nämlich auch die Psyche, neben einem ausgefüllten Tag und Nacht! Entschuldigung, 728,00 € monatlich sind ein Witz, Rechnungen liegen mir vor, die bei weitem höher sind!

Vom Arbeitsaufwand, das an Herrn Heil, ist die Pflege unbezahlbar!

Herr Heil, ihr Wahlkreis (Göttingen) ist nicht weit entfernt und meine Einladung an Sie steht! Denn "auch ich" habe Ihnen und dem Gesetgeber viel mitzuteilen - meine Erfahrungen aus der Praxis, was meine Mutter betrifft! Es gibt etliche schwer kranke Personen, die hilfebedüftig sind und wenn der Gesetzgeber nicht JETZT handelt, dann fliegt einem das ganze Pflegesystem um die Ohren, zu reparieren wird in dem Fall schwer! Die Menschen werden immer älter, die Medizin ist sehr weit das Leben zu bewahren, was wäre, wenn Du selbst auf Pflege und Hilfe angewiesen wärst?!

Mein Wort zum Dienstag! Möge die Kraft mit mir sein!