[Anmerkung: Die Abbildung von "Pascal" von "Berlin Tag und Nacht" ist unter Google, www.google.de zu entnehmen.]

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht hat es der Eine oder Andere bereits gemerkt, eine Redaktionsassistentin eines bekannten Fernsehsenders wollte auf meiner Webseite nicht länger erscheinen und selbstverständlich hatte ich ihr den Wunsch erfüllt und die Anschreiben und verbunden damit ihren Namen von der Homepage gelöscht!

Ich war anfangs voller Lob und Anerkennung, es ging um einen Fernsehbeitrag über das maßgebende Kriterium für eine Organspende, nämlich den Gesamthirntod.

Dieser Beitrag war erstens der erste Beitrag, der öffentlich im Fernsehehen gezeigt worden war, man konnte sich ein Bild davon machen, welche Kriterien für eine Organentnahme zwingend erfüllt sein müssen, zweitens ist der Beitrag gleich der Ausstrahlung auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erschienen. Eben weil er greifbar war, die Kriterien sprechen eindeutig für den vollständigen, unbehebbaren Ausfall des Klein,- Großhirns und des Hirnstamms, sprich den Gesamthirntod!

Also war auch "offizielle Stelle" auf den Fernsehbeitrag aufmerksam geworden!

Ich denke schon, dass es in dieser Richtung Hemmungen gibt, den besten Beweis hatte der Fernsehsender eben mit diesem Beitrag angetreten. Seht euch ihn doch einfach noch mal an.

Ich möchte mich des weiteren zu der Fernsehsendung "Berlin Tag und Nacht" äußern: Anfangs hatte man sich bemüht, eben die Kriterien einer posttraumatischen Belastungsstörung nach"zuspielen". Ich bin eher enttäuscht, so einfach funktioniert das nicht! Ich selbst hatte 30 Jahre dafür gebraucht, darüber schreiben zu können - wohlgenmerkt können, reden ist bei mir nur bei eng vertrauten Personen überhaupt möglich, ich spreche von einer sehr lieben Therapeutin vom Weisser Ring und einer dafür ausgebildeten Traumatologin! Die 30 Jahre streichen nicht einfach an dir vorbei, die Schäden einer ausgeprägten PTBS sind auch nach den 30 Jahren vorhanden! Jeder PTBS-Patient sucht für sich eine Möglichkeit nach draußen, aus Gedanken an das Geschehnis, vergangenen Bildern und selbst an das Gesagte, die Körpersprache, Blicken und vieles mehr! Hier wird ein Quantensprung mit der Heilung gemacht, es genügt eben nicht ein paar gute Freunde zu haben, aber sie können hilfreich sein! Dafür müssen sie erst einmal in die Gefühlswelt von Pascal hineinfinden und viel Geduld bewahren!

Entschuldigung an die Produzenten von "Berlin Tag und Nacht" - schlicht unrealistisch, mehr habe ich darüber nicht zu schreiben, vielleicht behandeln die folgenden Episoden noch die posttraumatische Belastungsstörung von Pascal, aber wenn man sich überhaupt traut das heikle Thema anzusprechen und rüberzubringen, dann sollte man auch ins Detail gehen! Wo zum Bespiel ist eine engmaschige Therapie, oder wird gedacht, man kommt alleine aus einer stattgefundenen schweren PTBS raus?! Hier muss ich schreiben, dass kann und wird nicht funktionieren, weitermachen wie bisher wird mit der Zeit immer schwerer und schwerer, keinesfalls leichter! Aus dem Grund kann man nicht einfach wie bisher weitermachen, die PTBS muss(!) ernst genommen werden! Entsprechene Hilfen hierfür stehen auf meiner Webseite, in der Hoffnung, dass sie für den Fall angenommen werden! Danke!