[Anmerkung: Die Bilder für die Sparte "RTL-Nord Reportage" sind unter RTL-Nord, www.rtlnord.de oder "Google", www.google.de zu entnehmen.]

[Anmerkung: Die Bilder für die RTL-Nord Reportage sind unter meiner Homepage: Rebirths.de, "www.rebirths.de" zu entnehmen. Die Abbildung zeigt "Fanny", Klinik-Clown in u. für die Medizinische Hochschule Hannover, www.mh-hannover.de.]

Sendetermin mit RTL-Nord am 12.10.2006
Reportage
"MHH-Hinter den Kulissen"

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hätte eine große Bitte an Sie und euch, in der großen Hoffnung, dass sich der Wunsch erfüllen kann. 

Bitte seht mich nicht im Vordergrund mit dem, wofür ich mich hart und lange Zeit bemühe, nämlich um Verständnis zu werben und immer mit dem Gedanken daran: "Was wäre, wenn ICH selbst auf ein lebensrettendes Spenderorgan dringend u. sehnlichst angewiesen wäre?!". Hättest Du eine vage Chance überhaupt zu überleben und ein LEBEN! und -rettendes Spenderorgan geschenkt zu bekommen, bei 797 Spendern im Jahr 2017? Wenn eindeutig die Antwort "Ja!" lautet, selbst bei "Nein!" dann müssen es viel mehr Personen werden, die nach ihrem Tod Organe u. Gewebe schwerst kranken Patienten schenken möchten! Jeder Patient auf die Liste möchte überleben! Organspende schenkt  Leben! Aufklärung, keine Hemmungen und Besorgnisse zum Thema stehen auf der Webseite.


Mein Schicksal ist nicht einfach, anderen möchte ich eben dieses Schicksal ersparen! Ist es Stolz auf mich, was ihr mit euren extrem lieben Blicken und Grüßen ausdrücken wollt? Ist es vielleicht sogar u. bitte nicht "Mitleid", trauriger geschrieben etwa "Mitgefühl"? Ihre und eure Grüße beim Vorbeifahren auf der Straße sind manchmal traurig, eurer Blick beim Grüßen. 😥

Ausnahmslos jeder Mensch wünschte sich von Herzen eben nicht dieses Schicksal, harte Schicksalsschläge, sei es Krankheit oder Leiden sucht man sich keineswegs aus.

Bitte nehmt insofern ebenfalls nicht an, dass ich auf meine zahlreichen "Überlebenswege u. Stationen" stolz bin, es stellt ein anderes Gefühl für das Leben dar. Nehmt ihr an, dass ich stolz darauf sein kann, als einzigster Säugling im Jahr Ende 1974 einen Herzinfarkt, demnach einen der seltensten Geburtserkrankungen am Herz überlebt zu haben? Nein, liebe Leserinnen und Leser, ich wünschte mir, dass ich genauso aufgewachsen wäre wie Sie und Du, in der großen, leider traumhaften Vorstellung von Anfang an gesund zu sein. Meine Gesundheit musste ich mir hart erkämpfen, meine Achtung u. Respekt gehören den Transplantationschirurgen, Krankenschwestern/-Schülerinnen und Schülern, den Pflegern, vor allem aber auch Ihnen und euch, diese Zeit ist wie ein unauslöschbarer Stempel für das Leben! Daher, bitte vesetzt euch nicht in diese Zeit, sie hatte zu lange Zeit an Verarbeitung in Anspruch genommen.


Es gibt im Leben so viel Schreckliches, daher sucht das Glück und Freude, das geschenkte Leben und Gesundheit, Lachen und die Freundschaften in mir. Mich selbst machen diese Punkte glücklich, genau wie bei Ihnen und euch. Wenn ihr glücklich und froh seid, ich ebenso mit euch!

In meiner "langjährigen" beruflichen Laufbahn durfte ich für eine Zeit in der Presse- und Öffentlichkeitsabteilung der Medzinischen Hochschule arbeiten. RTL Nord, der Sendebeitrag ist schon etwas Zeit her, hatte eine Reportage mit dem Titel "MHH - Hinter den Kulissen" ausgestrahlt. Die Bilder folgen in nächster Zeit. So durfte, da ich die MHH seit der Geburt u. "Nacht schlafwandlerisch" bestens kenne, verschiedene Zeitungen, den Rundfunk und unterschiedliche Fernsehsender bei z.B. hier Sendeterminen begleiten, eher den Weg dorthin weisen. Besser geschrieben, ich stand stets direkt hinter der Kamera und den Journalisten und hatte ein Auge darauf geworfen, WAS die MHH an Sendeterminen freigegeben hatte, WELCHE Stationen z.B. der Sender RTL an Sendetagen betreten durfte, WELCHE Themen behandelt werden, sprich, unter anderem waren nicht nur Sendetermine genauestens aus- und vorbereitet, aus gutem Grund! Die Reportage hieß: "MHH - Hinter den Kulissen". 


Angekommen an der Kinder-Krebsstation musste ich innehalten, erinnern kann ich mich noch daran, dass ich kein, oder wenige Worte rausbekam, meine ehemalige Kollegin hatte das Wort für das Interview ergriffen, als die Journalisten/-innen von RTL unterschiedliche Themen, die für die Zuschauerinnen und Zuschauer interessant waren, angesprochen hatte. Selbst ich hätte es mir niemals vorstellen können, es war ein richtig schöner Tag und eben das lassen die Therapeuten, Krankenschwestern und Pfleger, sämtliche Ärzte die kranken Kinder spüren - niemals alleine zu sein, Glück für jeden kleinen Moment zu schenken, lachen und Mut zu machen,  so sind z.B. die "Klinik.Clowns" eine richtig tolle Idee, wir hatten alle gelacht an diesem Tag! Die MHH wollte so auch die Kinderkrebsstation für den Sendetermin zeigen, niemals zu vergessen die Zeit. Ich hatte noch Spielzeug aus meinen Kindertagen erst nach dem Termin vorbeigebracht, Lego, Puzzles, Spiele, Plüschtiere, Spielzeugautos, die Kinder und die gesamte Station hatten sich gefreut und ich ebenfalls. Daher bitte ich Sie und euch, seht das, wofür ich mich seit langer Zeit bemühe u. kämpfe: "Für´s Leben - Für Organspende!" Dankeschön 🙂

[Kinder-Krebsstation]

[Kinder-Krebsstation]

[Kinder-Krebsstation]

[Klinik-Clown "Fanny"]

[Klinik-Clown "Fanny"]

Tipp:

Wenn Sie und Du Spielzeug krebskranken Kindern schenken möchtest, bitte setzen Sie sich u. setze Dich mit Frau Dütemeyer in Verbindung!


Kontakt / Geschäftsstelle:

Frau Bärbel Dütemeyer (Vorsitz)

Medizinische Hochschule Hannover

Haus D-305

Carl-Neuberg-Str. 2

30625 Hannover

Tel.: (0511) 5 54 77 85 (Mo. - Fr. 08:00 - 16:00 Uhr)

Fax: (0511) 5 54 77 84


Oder Kontakt direkt an die Kinderonkologie der MH-Hannover. Danke!


 

 

 

FÜR NOTFÄLLE:

Der kinderonkologische Hintergrunddienst ist täglich 24 Stunden über die Pforte der Kinderklinik zu erreichen: 0511 532-3220 


Für Gerinnungsnotfälle außerhalb der Dienstzeiten:

0178 4024962
  

 
 

Ärztlicher Direktor:

Prof. Dr. Christian Kratz
  

 
 

Stellvertreter:

Prof. Dr. Martin Sauer
  

 
 

Chefsekretariat:

Frau Andrea Frohme 
Frau Petra Dietrich-Könneke
  
0511 532-6711
0511 532-9120
  

 
 

Ambulanzen:

0511 532-3214
  

 
 

Gerinnungsambulanz:

0511 532-9222
  

 
 

Station 64a:

0511 532-3288
  

 
 

Station 62:

0511 532-9412
  

 
 

Anschrift:

Medizinische Hochschule Hannover
Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
  

 
 

E-Mail:

kinderonkologiemh-hannover.de