[Die Abbildung "Toll!" ist unter der Webseite von Frontal21 [ZDF], https://www.zdf.de/politik/frontal-21 oder "Google", www.google.de zu entnehmen.]

Liebe Leserinnen und Leser,

"Frontal21" (dienstags, 21:00 Uhr auf dem ZDF) sendet stets einen kurzen satirischen Abspann mit dem Titel "Toll!".

Eventuell sehen Sie sich die Sendung regelmäßig an, oder der Abspann ist Ihnen bekannt.

Die Satire greift tief ins Bewusstsein von verantwortlichen Personen, zwar überaus komisch, manchmal auch lächerlich rübergebracht, aber die Worte, wie sie übertragen gemeint sind, bewegen zum Nachdenken!

Frontal21 sehe ich seit der Zeit von Bodo Hauser u. Ulrich Kienzle, die die Sendung moderiert hatten, ich schätze die Sendung wie den Weltspiegel, um sich ein eigenes Bild von Politik u. Wirtschaft machen zu können. Aus den Sendungen entsteht eine individuelle Meinung, die Sendungen resultieren entweder Zustimmung u. Respekt, an Ablehnung u. den Gedanken an Kummer und Elend, oder auch an Vorsicht, wie Führungspersonen anderer Länder mit der Bevölkerung umgehen!

Kurz oder lang: Den Weltspiegel finde ich klasse u. schreibe von meiner eigenen Meinung!

Beruflich bin ich zu tief enttäuscht worden! Mein Vorgesetzter von einem der nicht nur weltgrößten Reiseunternehmen sagte zu mir: "Die Arbeitswelt ist für ihren Personenkreis nicht bereit!", die Worte fand ich anfangs merkwürdig, es existiert doch das Schwerbehindertengesetz, welches Menschen, die durch eine Erkrankung eine Schwerbehinderung hinweggetragen haben, den Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern soll? Theorie und Praxis, zwei Welten treffen aufeinander!

So war mein ursprünglicher Gedanke, nach 11 Jahren gescheiterten beruflichen Integration weiß ich "Warum?". Dieser Vorgesetzte sollte vom Wissen, beruflichen Fähigkeiten u. Kenntnissen in den Vorstand berufen werden, er hatte sich für seine Familie und Haus entschieden, womit er mehr als gut beraten war u. ist!

Ich zähle ihn zu meinen Freunden, der ehrlich u. offen mit mir umgeht, übrige Arbeitgeber, bei denen ich die berufliche Integration absolviert hatte, traten mir anfangs durchweg zustimmig gegenüber, anschließend war die jeweilige berufliche Integration erneut gescheitert! Mehr hierzu in meinem Lebensweg!

So kann u. darf das nicht sein, sagte ich mir! Daraufhin hatte ich den Deutschen Bundestag angeschrieben und um Hilfe u. Unterstützung gebeten, auch bekommen! Siehe die Schreiben, die auf der Homepage ersichtlich sind!

Vom einem Berufsf... kam nach den 11 Jahren nur die unüberlegte Meinung: "Geben Sie doch auf, es wird doch nichts mehr!", auch dies konnte nicht sein! Von einem Integrationsberater der Deutschen Rentenversicherung Bund die Meinung "Das Resultat, dass sie nicht eingegliedert werden, bleibt doch dasselbe!" Meine zahlreichen beruflichen Integrationsbeurteilungen waren mehr als gut, eine sogar hervorragend! Wohlgemerkt, gearbeitet hatte ich stets bei großen u. finanziell starken Wirtschaftsunternehmen, die mich auch bequem "auffangen" hätten können, wenn ich zu einem Zeitpunkt krank geworden wäre! Arbeitgeber hatten es sich stets bequem gemacht u. Praktika zum Ende auslaufen lassen. "Wir wollten zwar, aber...!", so war die gewählte Wortwahl!

Meine Webseite ist zu einer Art "Politikum" geworden, mehr darf ich aus rechtlichen Gründen nicht schreiben! 

Der Bundesregierung möchte ich in "beruflicher Hinsicht" die Frage stellen: "Warum sind überwiegend viele schwerbehinderte Transplantierte in die Rente geschickt worden, unabhängig vom Alter u. Gesundheitszustand?!" Die Antwort vom Deutschen Bundestag werde ich nie bekommen, eine Statistik in der Richtung exisiert in dem Fall ebenfalls nicht, selbst wenn sie wider Erwarten existieren würde denke ich keinesfalls, an ihr würde angesetzt und gearbeitet! Warum nicht? 

Liebe Leserinnen und Leser, für meine 100%ige Schwerbehinderung kann und werde ich mich nicht und niemals als Schwerbehinderter annehmen, genauso werde ich Gott sei Dank auch behandelt! Das war das Ziel der Chirurgen, das Leben wiederherzustellen und LEBEN!

Ich kann mich nur vielmals bedanken, bei den sehr vielen Personen, die auch die Hintergründe bei mir und für sich selbst erkennen! 

Großes Dankeschön! Ich blicke seit meiner Geburt auf ein Wissen zurück, dass mit der Geburt "implantiert" worden ist, die Rubriken Herz u. Organspende! Lassen Sie mich Ihnen schreiben, ein Arbeitsplatz in diesem Berufsfeld wäre da, am Rande bemerkt, ein sehr verantwortlicher Beruf.

Meine Webseite ist klein gefasst, aber auch mit kleinen Aufmachungen kann man viel erreichen, die Besucherzahl belegt es eindeutig! Eine geldliche Förderung lehne ich von Anfang an und kategorisch ab! Vereine, Selbsthilfegruppen, Verbände u. Stiftungen sind abhängig von einer geldlichen Förderung, Vereinsgeldern, Zuschüssen, staatlichen Förderungsmitteln, Förderungsgeldern oder Spenden.

Die Webseite ist aus meiner Hand entstanden, wenn Sie jetzt annehmen, dass der Webseiten Hersteller "Word-Funktionen", geschweige denn "Word", oder "Open Office" anbietet, oder ein umfangreiches Grafik Programm, Videos bequem hochgeladen werden können und auch das Design der Webseite spielend leicht gestaltet werden kann, die Begrüßungsmusik für die Webseite aus tausend verschiedenen Titeln rausgesucht werden kann... tja, dann wird der Berliner Flughafen [BER] morgen fertig u. hat die "Peanutssumme" von einer Million gekostet, lieber Steuerzahler! 😉 Die Wortwahl der Sparte "Nachgehakt - Toll!" wird zu einem Zeitpunkt wieder gelöscht, die Headline der Sparte wird beibehalten!


Das Programm für den diesjährigen Organspendetag, 02. Juni 2018 in Saarbrücken, Beginn um 10:00 Uhr ist da, siehe unter: "Organspendetag".

 

Organspendetag [02. Juni 2018 in Saarbrücken, Beginn um 10:00 Uhr.]

Programm an diesem Tag:
[Quelle des Programms: http://www.organspendetag.de/]
Die "Pdf.-Datei" ist online verfügbar und wird nicht auf dem PC gespeichert!