(Abbildung für die Sparte "Antwort vom BMG-Bund" ist unter "Google", www.google.de zu entnehmen.)

(eMail vom Bundesgesundheitsministerium [BMG-Bund], Frau Sarah Leutz. Meine eMail an [persönlich!] Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spanh, CDU [MdB])

(eMail vom Bundesgesundheitsministerium [BMG-Bund], Frau Sarah Leutz. Meine eMail an [persönlich!] Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spanh, CDU [MdB])

Bundesgesundheitsministerium, eMail v. Fr. Sarah Leutz [BMG-Bund]

(Hinweis: Die "PDF"-Datei ist online verfügbar und wird NICHT auf dem PC gespeichert!)

Liebe Leserinnen und Leser,

Zur eMail vom Bundesgesundheitsministerium [BMG-Bund], Frau Sarah Leutz/Transplantationsrecht. Meine eMail an [persönlich!] Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spanh, CDU [MdB]:


...die Punkte, die Fr. Leutz in dieser Mail nennt, stehen allesamt auf meiner Webseite, z.B. unter Sparte "Lösungsvorschläge", was die Punkte Transplantationsbeauftragte u. die Entnahmekliniken anbelangen (auch unter Sparte "Zum Nachdenken")! Auch ist aus meinen Worten deutlich u. mehr als ersichtlich, WAS ich mir für die Wartepatienten, WELCHE dringende Maßnahmen gegen den drastischen Rückgang der Spenderzahlen ich mir wünschen "würde". Davon auszugehen, dass ich eine Antwort von Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn persönlich erhalten werde, nein, davon sicherlich nicht, auch war dies keineswegs und zu keinem Zeitpunkt "mein" persönliches Ziel!


Sowohl die DSO, vertreten durch Herrn Dr. med. Axel Rahmel, der der Bundesregierung "Die Situation ist zutiefst besorgniserregnd!" bescheinigte, als auch die Deutsche Stiftung Patientenschutz, welche fehlendes Interesse der Regierungsparteien an der Transplantationsmedizin bemängelt, sehen die Situation des Spendenmangels äußerst kritisch! Im Koalitionsvertrag ist das Thema "Organspende", inbegriffen der drastische Rückgang der Spenderzahlen nicht vertreten, ansonsten wahrscheinlich in Unterpunkten genannt! 


Das die Entnahmekliniken erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten bei der Erkennung u. Meldung möglicher Organspender zu erwarten haben, sowie der Punkt, dass die Transplantationsbeauftragen genügend Freiraum für ihre entscheidenden wichtigen Aufgaben erhalten sollen, ferner, dass man sich endlich über die Finanzierung ihrer "klar sein" soll ist mehr als zu begrüßen! Bei der Finanzierung der Transplantationsbeauftragen in den Entnahmekliniken [laut Transplantationsgesetz vorgeschrieben!] streiten sich manche Krankenkassen mit unterschiedlichen Krankenhäusern! Generell zählen sämtliche Krankenhäuser mit Intensivstation zu Entnahmekrankenhäusern.  Das Organentnahmen in den Entnahmekrankenhäusern finanziell besser vergütet weden sollen ist sehr erfreulich! Eben diese Punkte waren zu beanstanden, siehe unter "Zum Nachdenken"!

30. Apr, 2018

Trotz allen guten u. erfreulichen Mitteilungen vom BMG-Bund:

Sehr geehrte Frau Votava,
bitte entschuldigen Sie, Ihnen möchte ich einen Link mitteilen, eine Mail vom Bundesgesundheitsministerium, der sämtliche Parteien des Organspendenprozesses zum Nachdenken bewegen muss:
http://www.rebirths.de/439634204
Aus der Mail von Frau Leutz [BMG-Bund] lese ich:
Man will die Entnahmekrankenhäuser finanziell besser dastehen lassen, in dem Fall sämtliche Krankenhäuser mit Intensivstation!
Dem inbegriffen den großen Punkt "Pflege" - und insofern Sie die Diskussion bei "Maischberger" im Fernsehen verfolgen konnten, als Herr Minister Jens Spahn seine Sicht der Dinge geschildert hatte!?
Wo will man bei der Pflege anfangen? Pauschal, bei Krankenhäusern, bei Sozialstationen, bei Altenheimen, bei der ambulanten oder stationären Krankenpflege, nach individuellem Bedarf ausgerichtet? "Es ist schwer, da durchzublicken!", so Herr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn!
Er wird "in Zukunft?" um eine persönliche Entscheidung werben, so Frau Leutz!
Demnach wird alles so gelassen wie es war und ist, ohne jegliche kleinste Veränderung im Organspendensystem?
Wer soll die Transplantationsbeauftragen finanziell entschädigen? Aus der Mail von Frau Leutz ist dieser Punkt nicht ersichtlich! Hier streiten sich manche Krankenkassen mit unterschiedlichen Krankenhäusern, dies seit Jahren! Ich bin mir nahezu sicher, wenn ich Ihnen schreibe, dass nicht jedes beliebige Krankenhaus sich einen Transplantationsbeauftragten, dies obwohl im "TPG" vorgeschrieben, leisten kann! Noch schlimmer, nicht für diese Aufgabe bestellt, keine vertragliche Verpflichtung ihrer entsteht und umgehend z.B. an die DSO oder fachkundige u. erfahrene Ärzte im jeweiligen Krankenhaus abgegeben wird. Viele Krankenhäuser kämpfen um ihre Existenz, andere wiederum müssen zwingend aus den roten Zahlen raus! Die Krankenhaus-Insolvenzen setze ich als bekannt voraus u. der Pflegenotstand existiert seit langer Zeit!
Das Transplantationsbeauftragten mehr Spielraum für ihre wichtigen Aufgaben bekommen sollen, ist ein sehr gutes Zeichen, sowie eine verbindliche Freistellung ihrer! Nur, wer ist für die Transplantationsbeauftragten zuständig, wer ist der Arbeitgeber ihrer, Krankenhaus, Krankenkasse oder übergeordnet das Bundesgesundheitsministerium, sollte dieses Vorhaben eine Planung des Bundesgesundheitsministerium sein, wann greifen die gesetzlichen Maßnahmen in den Entnahmekliniken?
Die Organentnahmen sollen besser vergütet werden, auch hier bitte den Punkt auf meiner Webseite "Zum Nachdenken" beachten, ist ein gutes Zeichen!
Im Koalitionsvertrag wurde das Thema "Organspende" nicht behandelt! Der wichtige Punkt steht auf meiner Webseite unter der Sparte "Große Koalition".
Den obere Teil der Mail von Frau Leutz ist "Standard" - an Standard Stellungnahmen zum massiven Problem "Spendenmangel" sollte man sich nicht länger aufhalten!
Das Bundesgesundheitsministerium müsste demnach sämtlichen Krankenhäusern (mit Intensivstation, als Entnahmekrankenhaus) unermesslich viel Geld zugestehen. Bei der "Pflege" will man anfangen, seit langer Zeit fehlt es an Geld und Personal, geschweige denn an Anerkennung und Respekt für diesen Beruf! Zeit ist entscheidendes Kriterium für Wartepatienten, ein "HU"-gelisteter Wartepatient hat keine Zeit!
Für den SWR und Sie, sofern Sie sich die Mail durchlesen möchten, bitte zur Kenntnis!
Ihnen einen angenehmen Sonntag!

Mit freundlichen Grüßen

Martin Heinze
www.rebirths.de

 Diskussion im Fernsehen bei der Sendung "Maischberger"!


 

 

"Meine Eltern erwarten nicht, dass ich sie pflege!" (Herr Bundesgesundheitsminister Jens Spahn),  CDU [MdB].


(bitte anklicken!)

Gesetz zur Ausführung des Transplantationsgesetzes u. der Änderung des Kammergesetzes für Heilberufe

[Die "Pdf-Datei" ist online verfügbar und wird NICHT auf dem PC gespeichert!]

Transplantationsbeauftrage in Krankenhäusern (DSO)

[Die "Pdf-Datei" ist online verfügbar und wird NICHT auf dem PC gespeichert!]

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu Transplantationsbeauftragten

[Die "Pdf-Datei" ist online verfügbar und wird NICHT auf dem PC gespeichert!]

User Service (FOCUS Online)

30. Apr., 15:09 CEST

Sehr geehrter Herr Heinze,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an FOCUS Online.


Gerne haben wir Ihre Informationen an die zuständigen Kollegen des Gesundheit-Ressorts weitergeleitet und in unser Recherchematerial aufgenommen.

Sollten wir in Zukunft einen Beitrag zu diesem Thema in Zusammenarbeit mit Ihnen planen, wird sich einer der Redakteure bei Ihnen melden. 

Mit freundlichen Grüßen
Karolina Kochnik

 

User Service
FOCUS Online | +49 89 9250-3292
www.focus.de | Apps: www.focus.de/apps | www.facebook.com/focus.de | www.twitter.com/focusonline