(Anmerkung: Das Bild für die Sparte "Einfach mal "Danke!" ist unter "Google", www.google.de zu entnehmen.)

Liebe Leserinnen u. liebe Leser,

das Bild drückt das aus, weshalb ich an dieser Stelle "Danke!" schreiben möchte u. wie ich über manche Dinge denke, z.B. unser Gesundheitssystem!


Ich persönlich ging davon aus, dass es in lediglich einem Jahr etwa 100 Besucher werden könnten, wenn überhaupt! Daher an Sie u. euch ein großes Dankeschön, Sie sowie IHR seid der Grund "warum" ich eine Homepage erstellt hatte, unabhängig davon "wie" und "was" Sie/ihr über meine Worte denkt! Manche Personen schütteln den Kopf über manch´ eine Wahrheit bezüglich des Spendensystems, wiederum mittlerweile sehr viele andere grüßen mich auf der Straße, beim Vorbeifahren, lächeln mich an u. oftmals grüße ich entweder zu spät oder überhaupt nicht zurück, es keineswegs schön ist, was ich unverschämt u. peinlich von MIR finde, ich um ein Entschuldigung bitten möchte u. vom "Mitmenschlichen" selbstverständlich auch muss!


Ein Entschuldigung, etwas "Befremdlich" fand ich persönlich, dass eine sicherlich ganz liebe Frau ein Autogramm von mir haben wollte und auch gerne gegeben hatte, der Grund hierfür war mir anfangs schleierhaft, später hatte ich in Erfahrung gebracht, wer die Person war! Vielleicht war die Bitte von ihr zu unerwartet u. mein Handeln keineswegs überlegt, Gott sei Dank ist sie vertrauenswürdig. Aber BITTE! Nicht aus dem Grund "ich kenne den u. den" oder meine Irgendjemand zu kennen, so darf die Webseite keineswegs rüberkommen! Die Personen auf der Webseite sind "Hilfe"-schenkend, mit Rat und Tat, so ist die Seite vorgesehen u. ausgearbeitet, sie soll lebensbejahend ausgelegt sein! 

Die Homepage stellt einen (Über-)Lebensbericht eines Empfängers dar, führt den Weg zum LEBEN! schenkenden Spenderorgan u. deren fach-/rechtliche Information an, nicht mehr u. weniger! Im Netz hatte ich wochenlang nach privaten Transplantationsseiten gesucht, auch gefunden, wie z.B. die "Barkley-Stiftung", ein Lebensbericht von einem Lungentransplantierten.


Die "Junge Helden" ist ein Verein, der sich ehrenamtlich für die Organspendenbereitschaft bemüht, aufklärt u. "raus geht". Ein toller u. "hilfreicher" Verein, mit prominenter Unterstützung u. in den Medien vertreten, dies seit Jahren! Gerade die "Junge Helden" decken das ab, was die offiziellen Stellen u. Institutionen hinsichtlich der Aufklärung "Organspenden" übernehmen, dem inbegriffen Menschen für das Thema sensibilisieren.

Ganz offen, wie oft und wie lange sehen Sie sich diese Webseiten an? Ich bin überzeugt, nur wenn Sie von z.B. dem Bundesgesundheitsministerium etwas "genau" rauslesen möchten, um sich "schlau machen" zu können, klicken Sie die Seiten an. Sie wollen sich rechtlich absichern, von offiziellen Stellen! Ansonsten? Ab Geburt fingen meine Eindrücke an, wie bei Ihnen u. euch, nur andere. 

Für "Zweifler" an der Hirntod-Diagnostik, bitte lassen Sie sich nicht "belehren", sondern lesen sich das Heft "Kein Weg zurück" (DSO) durch, das Todeskriterium für eine Organentnahme ist mehr als gut beschrieben und führt ausschließlich medizinische u. neurologische Fakten an! Machen Sie sich ein Bild vom maßgebenden Kriterium! ("Kein Weg zurück" [DSO] unter der Sparte "Hirntod-Diagnostik".)


Die Sparte "Zum Nachdenken" ist überlegt geschrieben worden, wie Sparte "Zeitschriften".

MIR machen diese Wahrheiten Kopfschmerzen u. versuche dabei klar denken zu können. Schwierig, wenn man das Ausmaß am eigenen Körper spüren musste.

Gesundheit wird zum Kostenfaktor und der Mensch zum Konsumenten medizinischer Versorgung. Spätestens seit Einführung von prospektiver Finanzierung und Fallpauschalen in Krankenhäusern steigt der Kostendruck ins Unermessliche - auf Krankenhäuser, Ärzte wie Personal und letztlich "Sie", die Patienten. Das "kranke" dt. Gesundheitssystem gehört noch immer zu den besten Systemen der Welt, in der Richtung "Organspenden" hinkt es anderen, überwiegend vielen europäischen Ländern weit hinterher! Übrigens behalten die wenigsten Länder die "Entscheidungslösung" bei, die Widerspruchslösung ist Grund für ist den drastischen Bedarf an lebensrettenden Spenderorganen u. Geweben, für alle schwer kranken Wartepatienten auf der Liste. Man sollte sich immer vor die Augen führen, dass die Warteliste länger wird und es kontinuierlich etliche Wartepatienten hinzu kommen, die behandelt werden müssen! Besser ausgedrückt, es werden mehr u. mehr Wartepatienten, die zumeist vollkommen unerwartet ein Organ brauchen, wenn ein Spenderorgan zur Verfügung stehen würde. Ihnen möchte ich schreiben, wenn ich heutzutage auf ein Spenderorgan sehnlichst warten müsste... . Weitere Worte erübrigen sich.


Die Medien, Fernsehen, Rundfunk, Zeitschriften u. Zeitungen, das Internet, Intranet, Telefon, das Radio gehören zu Massenmedien/Multimedien u. elektronischen Medien.

WAS ich mir erhoffe ist, dass das Thema "Organspende" näher u. weitreichender "als angenommen" beleuchtet wird, der "nicht vertretbarer" Organmangel in der Bundesrepublik weiterhin "behandelt" u. einen erneuten Beitrag wert ist. Sendungen, wie z.B. "Frontal21" (ZDF), "37Grad" (ZDF, Fr. Kruse) u. Panorama (Das Erste, Hr. Steinhoff) zeigen schonungslos Wahrheiten auf, manch´ eine Institution wird mit belegbaren Fakten konfrontiert, es besteht seit Jahren MASSIVER Handlungsbedarf im Organspendensystem! Die Aufgabe (Organmangel), die Hr. Jens Spahn, MdB (CDU) (amtierender Bundesgesundheitsminister) zu lösen hat wird unüberschaubar groß, wenn aber der "Gordische Knoten" trotz allem lösbar ist, hierzu ist es nicht erforderlich Alexander zu heißen, keineswegs mit einem Schwert, sondern einer grundlegenden Novellierung des Spendensystems! "Für´s Leben, für Organspende!" (Slogan der DSO)  

Kein "vages" Versprechen an Sie u. euch, was ohnehin Niemand im Voraus halten kann. Meine Wenigkeit kann nur seine Sicht der Dinge schildern.