(Abbildung zeigt St. Cosmas u. St. Damian, laut Legende die Schutzheiligen der Transplantation.)

Um 280 n. Chr.


St. Cosmas u. St. Damian

Cosmas u. Damian, die Schutzheiligen der Transplantation: Nach einer Sage haben sie um 280 n. Chr. einem Kaufmann, dessen Bein durch einen Tumor zerstört war, das Bein eines verstorbenen Mohren transplantiert.

Die Gebeine der beiden Schutzheiligen sind in der Münchener Asamkirche beerdigt.


 

Die Geschichte der Organtransplantation:


 

Organtransplantationen werden seit ca. 65 Jahren durchgeführt und sind inzwischen ein bewährtes Verfahren der medizinischen Versorgung. Bis dahin war es ein nicht immer einfacher Weg für die medizinische Forschung. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Daten zur Geschichte der Organtransplantation.


  •   1883 - Verpflanzung von Schilddrüsengewebe 

Theodor Kocher: Der Berner Chirurg Theodor Kocher (1841-1917) verpflanzte einem jungen Mann menschliches Schilddrüsengewebe unter die Haut und in die Bauchhöhle. Dem Patienten war die Schilddrüse entfernt worden und mithilfe der Transplantation konnten die dadurch verursachten Wachstums- und Entwicklungsstörungen gelindert werden.


  •   1901 - Entdeckung der Blutgruppen (Ab0-Stystem) 

Der Wiener Arzt Karl Landsteiner beschreibt als erster die Blutgruppen A, B und 0. Ein Jahr später wird der vierte Typ AB von Alfredo von Castello und Adriano Sturli entdeckt.


  •   1906 - Erste Nierentransplantationen bei Tieren

Alexis Carrel (1873-1944), französischer Chirurg, gilt als Erfinder der Gefäßanastomosen und nahm in New York erste Nierentransplantationen an Tieren vor.


  •   1944 - Gewebekompatibilität und Immunreaktion

Sir Peter Medawar (1915-1987), britischer Zoologe, entdeckte bei Hauttransplantationen an Tieren die Grundlagen der modernen Transplantationsimmunologie: Gewebekompatibilität und Immunreaktion. Es wurden die Mechanismen und Eiweißmoleküle entdeckt, die für die Abstoßungsreaktionen des Körpers verantwortlich waren.


  •   1954 - Erste erfolgreiche Nierentransplantation              (Lebendspende)

Joseph E. Murray: Der amerikanische Chirurg Joseph E. Murray transplantierte in Boston, Massachusetts, einem 23-jährigen Mann eine Niere seines Zwillingsbruders. Da die Brüder eineiige Zwillinge waren, konnten Abstoßungsreaktionen verhindert werden.


  •   1958 - Entdeckung der HLA-Antigene

Der französische Hämatologe Jean Dausset entdeckte auf den Leukozyten des Menschen die Antigene, an denen das Immunsystem erkennen kann, ob es sich um körpereigenes oder körperfremdes Gewebe handelt. Die Entdeckung war die entscheidende Voraussetzung zur Beherrschung der Abstoßung körperfremder Gewebe.


  •  1959 - Erste erfolgreiche Nierentransplantation zwischen genetisch verschiedenen Personen (Lebendspende)

Durch Ganzkörper-Röntgenbestrahlung und Gabe von Cortison gelang es Joseph E. Murray, die Abstoßungsreaktionen zu unterdrücken. Die Niere funktionierte zwanzig Jahre.


  •  1962 - Erste erfolgreiche Transplantation der Niere eines Verstorbenen

Joseph E. Murray konnte die Abstoßungsreaktionen verhindern, indem er das Medikament Azathioprin verabreichte, dessen immunschwächende Wirkung ebenfalls in Boston entdeckt worden war.


  •   1963 - Erste Nierentransplantation zwischen verwandten Personen in Deutschland

(Prof. Wilhelm Brosig, Berliner Klinikum Charlottenburg)


  •  1966 - Erste erfolgreiche Pankreastransplantation

(Richard Lillehei, amerikanischer Chirurg, Minnesota, USA)


  •  1967 - Erste erfolgreiche Lebertransplantation

(Tom Starzl, amerikanischer Chirurg, Denver, USA)


  •  1967 - Erste erfolgreiche Herztransplantation

Dr. Christiaan N. Barnard: Der Chirurg Dr. Christiaan N. Barnard (1922-2001) erregte mit seiner ersten erfolgreichen Herztransplantation am Groote-Schuur-Krankenhaus in Kapstadt, Südafrika, weltweites Aufsehen. Der Patient überlebte 18 Tage. Kurz darauf nahm Barnard eine weitere Herztransplantation vor, mithilfe derer der Empfänger bereits anderthalb Jahre weiterleben konnte.


  •  1967 - Gründung von Eurotransplant

Zur besseren Vermittlung passender Organe und Spender wird die Stiftung Eurotransplant in Leiden durch den Immunologen Jon van Rood gegründet.


  •  1968 - Erste erfolgreiche Lungentransplantation

Der 24-jährige Patient, dem der belgische Chirurg Fritz Derom eine Lunge transplantierte, lebte 10 Monate mit dem übertragenen Organ.


  •  1969 - Erste erfolgreiche Herz-Lungen-Transplantation

(Denton A. Cooley, amerikanischer Chirurg, Houston, USA)


  •  1983 - Einführung von Cyclosporin A

Der Wirkstoff "Cyclosporin A" wird in Deutschland zugelassen. Er hat eine stärkere immunsuppressive Wirkung als alle bis dato bekannten Stoffe.


  •  1983 - Gründung der DSO

Gründung der Deutschen Stiftung Organtransplantation durch das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation.


  •  1987 - Erste erfolgreiche Dünndarmtransplantation

In Kiel wird durch Eberhard Deltz zum ersten Mal erfolgreich ein Dünndarm transplantiert.


  •  1997 - Transplantationsgesetz tritt in Kraft

Ab dem 1. Dezember gilt in Deutschland das Transplantationsgesetz.

Anmerkung:

(Quelle, Logo und Text unter: www.organspende-info.de) u. Google